Angebote zu "Zahlen" (121 Treffer)

Kategorien

Shops

Yogistar Trinkflasche »i9 Yogaflasche«
70,43 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Die i9-Trinkflasche aus Glas verbessert die natürliche Fähigkeit des Wassers zur Selbstreinigung sowie Restrukturierung und bringt es in den natürlichen (lebendigen) Zustand zurück. Wasser aus der i9 kann das menschliche Biofeld verstärken.Das GeheimnisDie i9 Trinkflasche informiert das Wasser mit Hilfe der Technologie Poznik (Poznik TP). Es verfügt über einen leistungsfähigen Silizium-Tag, der mit mehreren tausend von sorgfältig ausgewählten Sätze von Informationen (positive Schwingungen) wie Pranas, Mantras, Musik, Gedanken, Gebete, Licht, Zahlen, Farben etc. codiert ist. Alle diese Elemente unterstützen sich gegenseitig und arbeiten in völliger Harmonie zusammen. Die i9 informierte Wasserflasche wurde einer umfangreichen internationalen wissenschaftlichen Prüfung unterzogen und das Ergebnis hat gezeigt, dass das Trinkwasser aus der informierten Flasche die Leistungsfähigkeit verbessert und die Recovery-Zeit reduziert.Institut für Elektrophotonik BerlinWissenschaftler an dem weltweit führendem "Institut für Elektrophotonik" (Berlin) haben umfangreiche GDV (Gasentladung Visualisierung) Tests an der i9 informierte Wasserflasche durch den Einsatz der Kirilian Kamera durchgeführt. Die Tests haben eine deutliche Erhöhung des menschlichen Biofelds nach dem Trinken des Wassers aus der i9 informierte Wasserflasche, im Vergleich zum Trinkwasser aus einer regelmäßigen Glasflasche, gezeigt.Wissenschaftliche Geschichtei9 Prinzipien werden durch die Arbeit und Forschung von weltweit renommierten Pionieren auf dem Gebiet der Wissenschaft, wie Dr. Korotkov, Dr. Wojkow, Dr. Pop und Dr. Masaru Emoto, ebenso wie ihre Vorgänger Dr. Samuel Hahnemann, Dr. Wilhelm Reich und Viktor Schauberger unterstützt.Fassungsvermögen: 0,65 l.

Anbieter: OTTO
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Sexarbeit
9,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Fast 14 Milliarden Euro Jahresumsatz, 1,2 Millionen Kunden täglich, über 400 000 weibliche Prostituierte. Beeindruckende Zahlen eines Dienstleistungsgewerbes in Deutschland. Und dennoch kein Beruf wie jeder andere. Seit 2002 können sich Prostituierte kranken- und rentenversichern und ihren Lohn einklagen. Allerdings: von einer gesellschaftlichen Anerkennung ist Sexarbeit weit entfernt. Dabei ist Prostitution seit Jahrtausenden gesellschafltiche Realität. Ebenso die dazu gehörende Doppelmoral, Stigmatisierung, Illegalität, Missbrauch und Gewalt. Die Hamburger Ausstellung im Museum der Arbeit wirft einen Blick hinter die Kulissen. Sie erzählt vom Arbeits- und Privatleben der Frauen und Männer, von Frauen - und Mädchenhandel, Zwangsprositution, Heiratsmarkt und Sexarbeit in Europa. Die Ausstellung wird in Hamburg, Berlin und Bonn gezeigt. Sie wird von Veranstaltungen und Diskussionsforen begleitet.

Anbieter: buecher
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Sexarbeit
10,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Fast 14 Milliarden Euro Jahresumsatz, 1,2 Millionen Kunden täglich, über 400 000 weibliche Prostituierte. Beeindruckende Zahlen eines Dienstleistungsgewerbes in Deutschland. Und dennoch kein Beruf wie jeder andere. Seit 2002 können sich Prostituierte kranken- und rentenversichern und ihren Lohn einklagen. Allerdings: von einer gesellschaftlichen Anerkennung ist Sexarbeit weit entfernt. Dabei ist Prostitution seit Jahrtausenden gesellschafltiche Realität. Ebenso die dazu gehörende Doppelmoral, Stigmatisierung, Illegalität, Missbrauch und Gewalt. Die Hamburger Ausstellung im Museum der Arbeit wirft einen Blick hinter die Kulissen. Sie erzählt vom Arbeits- und Privatleben der Frauen und Männer, von Frauen - und Mädchenhandel, Zwangsprositution, Heiratsmarkt und Sexarbeit in Europa. Die Ausstellung wird in Hamburg, Berlin und Bonn gezeigt. Sie wird von Veranstaltungen und Diskussionsforen begleitet.

Anbieter: buecher
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Berlin by Numbers / London from A - Z
36,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Berlin und London - große Städte. Aber wie erlebt und begreift man sie? Da sind die Wahrzeichen, die markanten Orte, Straßen und Plätze. Aber Menschen, die in den Städten leben, haben andere Koordinaten - ihre Wohnung, ihr Quartier, ihre wiederkehrenden Wege zur Arbeit, in den Park, ins Restaurant oder ins Theater.Silke Helmerdig liebt es, in großen Städten zu leben und sie hat in Berlin und London ihre Alltagswege fotografiert. Die Eindrücke und Impulse wechseln im Stakkato. Häuser, Menschen, Straßenszenen, Details - flüchtig, wie die vielen Augenblicke, die eine große Stadt ihren Bewohnern täglich bietet oder zumutet.Das allein ist schon spannend. Noch spannender wird der Parcours durch die Städte, weil Silke Helmerdig ihre Bilder nach Ordnungssystemen sortiert hat, die im Großstadtdschungel Halt und Orientierung geben können und sollen, es aber nur manchmal tun. Berlin ist durchnummeriert von 1 - 100, London kommt als Alphabet von A - Z. Die Zahlen und Buchstaben sind mal prominent ins Bild gesetzt, mal kaum auffindbar. Bei manchen erschließt sich der Sinn sofort, viele bleiben rätselhaft.Genau deswegen macht dieses Buch so viel Spaß. Es sensibilisiert für das Erleben von Stadt, zeigt, dass es unmöglich ist, alles aufzunehmen und zu verstehen und hilft, das großzügig zu akzeptieren und trotzdem neugierig zu bleiben.Und ganz nebenbei funktionierts noch super als Kinderbuch.

Anbieter: buecher
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Berlin by Numbers / London from A - Z
37,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Berlin und London - große Städte. Aber wie erlebt und begreift man sie? Da sind die Wahrzeichen, die markanten Orte, Straßen und Plätze. Aber Menschen, die in den Städten leben, haben andere Koordinaten - ihre Wohnung, ihr Quartier, ihre wiederkehrenden Wege zur Arbeit, in den Park, ins Restaurant oder ins Theater.Silke Helmerdig liebt es, in großen Städten zu leben und sie hat in Berlin und London ihre Alltagswege fotografiert. Die Eindrücke und Impulse wechseln im Stakkato. Häuser, Menschen, Straßenszenen, Details - flüchtig, wie die vielen Augenblicke, die eine große Stadt ihren Bewohnern täglich bietet oder zumutet.Das allein ist schon spannend. Noch spannender wird der Parcours durch die Städte, weil Silke Helmerdig ihre Bilder nach Ordnungssystemen sortiert hat, die im Großstadtdschungel Halt und Orientierung geben können und sollen, es aber nur manchmal tun. Berlin ist durchnummeriert von 1 - 100, London kommt als Alphabet von A - Z. Die Zahlen und Buchstaben sind mal prominent ins Bild gesetzt, mal kaum auffindbar. Bei manchen erschließt sich der Sinn sofort, viele bleiben rätselhaft.Genau deswegen macht dieses Buch so viel Spaß. Es sensibilisiert für das Erleben von Stadt, zeigt, dass es unmöglich ist, alles aufzunehmen und zu verstehen und hilft, das großzügig zu akzeptieren und trotzdem neugierig zu bleiben.Und ganz nebenbei funktionierts noch super als Kinderbuch.

Anbieter: buecher
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Scharfrichter in Preußen und im Deutschen Reich...
15,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Scharfrichter in Preußen und im Deutschen Reich sind ein bislang von der Geschichtswissenschaft weitgehend ausgesparter Bereich. Nachkommen lassen sich allerorten recherchieren; lediglich die ganz prominenten Gestalten, die zum Tode verurteilte Menschen hinrichteten, scheinen, was die familiären Verhältnisse anbetrifft, nicht greifbar zu sein.Die weithin verbreitete Ansicht, Scharfrichter und ihre Familien hätten eine Außenseiterrolle gespielt, stellt sich bei näherer Betrachtung als nicht zutreffend heraus. Es erscheint vielmehr ein völlig neues Bild dieser Gruppe vermeintlicher gesellschaftlicher Außenseiter, die - wenigstens seit Beginn des 19. Jahrhunderts - sehr wohl Zugang zum bürgerlichen Leben hatte.Und während der Scharfrichter bis 1933 vorwiegend Mörder hinzurichten hatte, waren es ab dem Zeitpunkt der nationalsozialistischen Machtergreifung in immer weiter zunehmendem Umfang Menschen, die dem Regime bedrohlich schienen, Menschen, die in Zeiten von nationalsozialistischer Diktatur und staatlich vorgegebener Fremdenfeindlichkeit dennoch ihre Meinung sagten. Hier tauchen am Ende unvorstellbar hohe Zahlen von hingerichteten Personen auf, insbesondere in der Strafanstalt Berlin-Plötzensee. Vor den schieren Zahlen droht der Umstand zu verschwimmen, dass jeder einzelne hingerichtete Mensch Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft wurde und seine staatlich angeordnete Ermordung mit einem tragischen persönlichen Schicksal verknüpft ist.Spätestens seit 1937 traten in Deutschland die meisten Scharfrichter als anonyme Personen auf, über deren Tätigkeit in der Öffentlichkeit nahezu nichts bekannt war. Nach außen hin waren sie Justizangestellte, ihre Gehilfen Justizhelfer. Selbst Decknamen wurden vergeben.Dieser Deckmantel der Anonymität hat zur Folge, dass nur wenig über ihr Leben und ihr grausames Wirken im Staatsdienst bekannt beziehungsweise überliefert ist. Lediglich der justizbehördliche Schriftverkehr liegt noch in den Landesarchivenund im Bundesarchiv Berlin vor. Selbst von den vollzogenen Hinrichtungen zeugen nur relativ selten Notizen in den Tageszeitungen. Die Scharfrichter wurden von den Nationalsozialisten stets genau instruiert, über ihre Arbeit strengstes Stillschweigen zu bewahren. Der Journalist Matthias Blazek, Jahrgang 1966, legt mit seinem jüngsten Werk erneut ein Buch zu einem bislang wenig im Augenschein der Öffentlichkeit stehenden Thema vor, das nichtsdestotrotz große Beachtung verdient hat. Die von ihm in mühevollen Detailrecherchen ausgegrabenen Fakten ergeben ein aufschlussreiches und mitunter schockierendes Bild der Scharfrichter in Preußen und im Deutschen Reich von 1866 bis 1945.

Anbieter: buecher
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Scharfrichter in Preußen und im Deutschen Reich...
16,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Scharfrichter in Preußen und im Deutschen Reich sind ein bislang von der Geschichtswissenschaft weitgehend ausgesparter Bereich. Nachkommen lassen sich allerorten recherchieren; lediglich die ganz prominenten Gestalten, die zum Tode verurteilte Menschen hinrichteten, scheinen, was die familiären Verhältnisse anbetrifft, nicht greifbar zu sein.Die weithin verbreitete Ansicht, Scharfrichter und ihre Familien hätten eine Außenseiterrolle gespielt, stellt sich bei näherer Betrachtung als nicht zutreffend heraus. Es erscheint vielmehr ein völlig neues Bild dieser Gruppe vermeintlicher gesellschaftlicher Außenseiter, die - wenigstens seit Beginn des 19. Jahrhunderts - sehr wohl Zugang zum bürgerlichen Leben hatte.Und während der Scharfrichter bis 1933 vorwiegend Mörder hinzurichten hatte, waren es ab dem Zeitpunkt der nationalsozialistischen Machtergreifung in immer weiter zunehmendem Umfang Menschen, die dem Regime bedrohlich schienen, Menschen, die in Zeiten von nationalsozialistischer Diktatur und staatlich vorgegebener Fremdenfeindlichkeit dennoch ihre Meinung sagten. Hier tauchen am Ende unvorstellbar hohe Zahlen von hingerichteten Personen auf, insbesondere in der Strafanstalt Berlin-Plötzensee. Vor den schieren Zahlen droht der Umstand zu verschwimmen, dass jeder einzelne hingerichtete Mensch Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft wurde und seine staatlich angeordnete Ermordung mit einem tragischen persönlichen Schicksal verknüpft ist.Spätestens seit 1937 traten in Deutschland die meisten Scharfrichter als anonyme Personen auf, über deren Tätigkeit in der Öffentlichkeit nahezu nichts bekannt war. Nach außen hin waren sie Justizangestellte, ihre Gehilfen Justizhelfer. Selbst Decknamen wurden vergeben.Dieser Deckmantel der Anonymität hat zur Folge, dass nur wenig über ihr Leben und ihr grausames Wirken im Staatsdienst bekannt beziehungsweise überliefert ist. Lediglich der justizbehördliche Schriftverkehr liegt noch in den Landesarchivenund im Bundesarchiv Berlin vor. Selbst von den vollzogenen Hinrichtungen zeugen nur relativ selten Notizen in den Tageszeitungen. Die Scharfrichter wurden von den Nationalsozialisten stets genau instruiert, über ihre Arbeit strengstes Stillschweigen zu bewahren. Der Journalist Matthias Blazek, Jahrgang 1966, legt mit seinem jüngsten Werk erneut ein Buch zu einem bislang wenig im Augenschein der Öffentlichkeit stehenden Thema vor, das nichtsdestotrotz große Beachtung verdient hat. Die von ihm in mühevollen Detailrecherchen ausgegrabenen Fakten ergeben ein aufschlussreiches und mitunter schockierendes Bild der Scharfrichter in Preußen und im Deutschen Reich von 1866 bis 1945.

Anbieter: buecher
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Drogenberatung als Methode der sozialen Arbeit ...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Soziale Arbeit / Sozialarbeit, Note: 1,3, Hochschule Hannover, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Hausarbeit soll es vor allem um die Beratung als Methode der sozialen Arbeit für Suchterkrankte und die Prävention gehen. Dabei wird sich die Autorin vor allem mit der Frage beschäftigen, ob die Aufklärung in der sozialen Arbeit einen erhöhten Schwerpunkt erhalten soll. Hierzu wird als erstes beschrieben, aus welcher Geschichte heraus die Drogenberatung entstanden ist. Im nächsten Schritt wird definiert welche Art von Drogen es gibt, danach wird spezifisch auf die Sucht und ihre Ursachen eingegangen, wobei es hier zu erwähnen gilt, dass in dieser Hausarbeit die substanzgebundenen Süchte eine zentralere Rolle spielen als die nicht-substanzgebundenen, wobei auch diese kurz erklärt werden. Anschließend wird die Beratung als solche definiert und im weiteren Schritt wird die Drogenberatung beschrieben. Um ein Beispiel zu erläutern wird die "STEP Hannover" vorgestellt. In Deutschland starben 2017 1272 Menschen an den Folgen illegaler Substanzen. Jedes Jahr sterben um die 120.000 Menschen an den Folgen des Rauchens. 74.000 sterben jährlich an den direkten und indirekten Folgen des Alkoholkonsums. Solch hohe Zahlen küren immer wieder die deutschen Schlagzeilen. Es sind jedoch nicht nur die Todesfälle, die schockieren, sondern auch Gewaltakte, die mit illegalen oder legalen Drogen in Verbindung gebracht werden. Erst vor kurzem ist in Hannover auf der Limmerstraße ein Fußgänger von einem Fahrradfahrer zu Tode geprügelt worden. Der Täter soll angeblich unter Drogeneinfluss gewesen sein. Auch volkswirtschaftlich gesehen ist Sucht ein großer Faktor. Dabei spielen nicht nur die offensichtlichen Dinge, wie Unfälle, Krankenhausaufenthalte und Personen- und Sachschäden eine Rolle. Auch Frühberentung wäre ein volkswirtschaftlicher Faktor, den es zu berücksichtigen gilt. Kinder suchtkranker Eltern haben ein erhöhtes Risiko später selbst an einer Sucht oder an anderen psychischen Erkrankungen zu erkranken. Aus einer Metastudie, welche vom Bundesministerium für Gesundheit in Berlin in Auftrag gegeben wurde, ging außerdem hervor, dass Kinder suchtkranker Eltern häufiger aggressiv und/oder hyperaktiv sind, sowie oftmals Defizite in schulischen Leistungen oder auch in ihrer Wahrnehmung aufweisen. Insgesamt lebt in Deutschland jedes fünfte Kind in einer suchtbelasteten Familie.

Anbieter: buecher
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Drogenberatung als Methode der sozialen Arbeit ...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Soziale Arbeit / Sozialarbeit, Note: 1,3, Hochschule Hannover, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Hausarbeit soll es vor allem um die Beratung als Methode der sozialen Arbeit für Suchterkrankte und die Prävention gehen. Dabei wird sich die Autorin vor allem mit der Frage beschäftigen, ob die Aufklärung in der sozialen Arbeit einen erhöhten Schwerpunkt erhalten soll. Hierzu wird als erstes beschrieben, aus welcher Geschichte heraus die Drogenberatung entstanden ist. Im nächsten Schritt wird definiert welche Art von Drogen es gibt, danach wird spezifisch auf die Sucht und ihre Ursachen eingegangen, wobei es hier zu erwähnen gilt, dass in dieser Hausarbeit die substanzgebundenen Süchte eine zentralere Rolle spielen als die nicht-substanzgebundenen, wobei auch diese kurz erklärt werden. Anschließend wird die Beratung als solche definiert und im weiteren Schritt wird die Drogenberatung beschrieben. Um ein Beispiel zu erläutern wird die "STEP Hannover" vorgestellt. In Deutschland starben 2017 1272 Menschen an den Folgen illegaler Substanzen. Jedes Jahr sterben um die 120.000 Menschen an den Folgen des Rauchens. 74.000 sterben jährlich an den direkten und indirekten Folgen des Alkoholkonsums. Solch hohe Zahlen küren immer wieder die deutschen Schlagzeilen. Es sind jedoch nicht nur die Todesfälle, die schockieren, sondern auch Gewaltakte, die mit illegalen oder legalen Drogen in Verbindung gebracht werden. Erst vor kurzem ist in Hannover auf der Limmerstraße ein Fußgänger von einem Fahrradfahrer zu Tode geprügelt worden. Der Täter soll angeblich unter Drogeneinfluss gewesen sein. Auch volkswirtschaftlich gesehen ist Sucht ein großer Faktor. Dabei spielen nicht nur die offensichtlichen Dinge, wie Unfälle, Krankenhausaufenthalte und Personen- und Sachschäden eine Rolle. Auch Frühberentung wäre ein volkswirtschaftlicher Faktor, den es zu berücksichtigen gilt. Kinder suchtkranker Eltern haben ein erhöhtes Risiko später selbst an einer Sucht oder an anderen psychischen Erkrankungen zu erkranken. Aus einer Metastudie, welche vom Bundesministerium für Gesundheit in Berlin in Auftrag gegeben wurde, ging außerdem hervor, dass Kinder suchtkranker Eltern häufiger aggressiv und/oder hyperaktiv sind, sowie oftmals Defizite in schulischen Leistungen oder auch in ihrer Wahrnehmung aufweisen. Insgesamt lebt in Deutschland jedes fünfte Kind in einer suchtbelasteten Familie.

Anbieter: buecher
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot