Angebote zu "Arbeiter" (54 Treffer)

Kategorien

Shops

XXL Chefsessel Berlin
Unser Tipp
199,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Extra breite und hohe Rückenlehne sowie üppige Polsterung in Lederoptik für erhöhten Sitzkomfort Rückenlehne und Sitzfläche verfügen über ergonomische Seitenpolster Extra breit im Sitz und Rücken Im Kopfbereich aufgesetzte Kopfpolsterung für ermüdungsfreies Arbeiten Lendenwirbelunterstützende Rückenlehne Armlehnen mit samtweicher Auflage in Lederoptik Anti-Schock-Funktion verhindert schlagartiges Aufstellen der Rückenlehne bei lösen der Arretierung 5-Stufen-Multiblock-Wippmechanik auf das Körpergewicht einstellbar Nylon-Fusskreuz alufarben lackiert mit schwarzen Kunststofffußablagen gegen Verkratzen Empfohlene Maximal-Belastbarkeit: 150 kg,Gasdruckfeder entspricht der höchsten Sicherheitsstufe 4 5 Hartbodenrollen - auch für Teppichböden geeignet Höhenverstellung mittels TÜV Sicherheitsgasdruckfeder (TÜV LGA Bauart geprüft) Die Lieferung erfolgt teilmontiert, inklusive leicht...

Anbieter: xxl-stuehle-shop.de
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Als Zwangsarbeiterin 1941 in Berlin
109,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.12.1996, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Als Zwangsarbeiterin 1941 in Berlin, Titelzusatz: Die Aufzeichnungen der Volkswirtin Elisabeth Freund, Auflage: Reprint 2018, Redaktion: Sachse, Carola, Verlag: De Gruyter Akademie Forschung // De Gruyter, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Arbeiter // Gastarbeiter // Berlin // Geschichte // bis 1945 // Historie // Arbeit // allgemein // Zwangsarbeit // Deutschland // 20. Jahrhundert // 1900 bis 1999 n. Chr // Europäische Geschichte, Rubrik: Geschichte // 20. Jahrhundert, Seiten: 168, Informationen: HC runder Rücken kaschiert, Gewicht: 467 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
How Labor Migrants Fare
109,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 04.03.2004, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: How Labor Migrants Fare, Auflage: 2004 // 2004. 2004, Redaktion: Zimmermann, Klaus F. // Constant, Amelie, Verlag: Springer-Verlag GmbH // Springer Berlin, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Arbeitsmarkt // Markt // Arbeiter // Gastarbeiter // Migration // soziologisch // Wanderung // Zuwanderung // Bevölkerung // Demographie // Soziologie // Siedlung // Stadt // Arbeit // allgemein // Wirtschaftspolitik // Arbeitsschutz // ArbSchG // Arbeitssicherheit // Sicherheit // Betrieb // Mitbestimmung // Gewerkschaft // Erwerbstätigkeit // Beruf // Politik // Recht // Staat // Verwaltung // Parteien // Bevölkerung und Demographie // Arbeits // Einkommensökonomie // politische Ökonomie // Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen // Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz // Politik der National // Zentral // oder Bundesregierung, Rubrik: Arbeit, Interessenvertretung, Seiten: 424, Abbildungen: 25 schwarz-weiße Abbildungen, 114 schwarz-weiße Tabellen, Bibliographie, Reihe: Population Economics, Informationen: Book, Gewicht: 761 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Jan Muche
42,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Arbeitsspuren des Lebens Im Zentrum der Bildproduktion von Jan Muche (geb. 1975 in Herford, lebt und arbeitet in Berlin) stehen Formen, die an Stahlbaukonstrukte, riesige Anlagekomponenten oder Geru¿stbauteile erinnern. Seine konstruktivistisch-abstrakten Gemälde und Skulpturen nehmen Bezug auf Stahl als Symbol fu¿r Industrialisierung und die Arbeiter, deren optimistisch u¿berhöhte Darstellung bezeichnend fu¿r die kommunistischen, stalinistischen, nationalsozialistischen und realsozialistischen Ideologien des 20. Jahrhunderts waren. Muches kratzige Ästhetik kombiniert proletarischen Charme mit dem Geist des Aufstrebenden, die die Betrachterin und den Betrachter auch in dissonante Regionen fu¿hrt. Das Buch spiegelt sein Nachdenken u¿ber den Stellenwert von Arbeit, u¿ber Maloche im Zeitalter der Digitalisierung sowie die Auseinandersetzung mit den alten "Helden der Arbeit" wider. Jan Muche ist ausgebildeter Lithograf und studierte bei Karl Horst Hödicke an der Hochschule der Ku¿nste Berlin.

Anbieter: buecher
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Jan Muche
43,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Arbeitsspuren des Lebens Im Zentrum der Bildproduktion von Jan Muche (geb. 1975 in Herford, lebt und arbeitet in Berlin) stehen Formen, die an Stahlbaukonstrukte, riesige Anlagekomponenten oder Geru¿stbauteile erinnern. Seine konstruktivistisch-abstrakten Gemälde und Skulpturen nehmen Bezug auf Stahl als Symbol fu¿r Industrialisierung und die Arbeiter, deren optimistisch u¿berhöhte Darstellung bezeichnend fu¿r die kommunistischen, stalinistischen, nationalsozialistischen und realsozialistischen Ideologien des 20. Jahrhunderts waren. Muches kratzige Ästhetik kombiniert proletarischen Charme mit dem Geist des Aufstrebenden, die die Betrachterin und den Betrachter auch in dissonante Regionen fu¿hrt. Das Buch spiegelt sein Nachdenken u¿ber den Stellenwert von Arbeit, u¿ber Maloche im Zeitalter der Digitalisierung sowie die Auseinandersetzung mit den alten "Helden der Arbeit" wider. Jan Muche ist ausgebildeter Lithograf und studierte bei Karl Horst Hödicke an der Hochschule der Ku¿nste Berlin.

Anbieter: buecher
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
«Arbeiter und Soldat»
14,80 € *
ggf. zzgl. Versand

«Arbeiter und Soldat» war eine deutschsprachige Zeitung für Wehrmachtssoldaten im besetzten Frankreich. Die «Werktätigen in Uniform» wurden aufgefordert, sich in geheimen Zellen zu organisieren, «Kurs auf die Revolution» zu nehmen und ihre Waffen gegen die Nazis zu drehen. Mehrere Dutzend Soldaten am Kriegshafen von Brest bildeten solche Soldaten-Komitees. Der Redakteur dieser Zeitschrift war ein Berliner Jude, den seine Genossen «Viktor» nannten. Kurz vor der Befreiung von Paris wurde Viktor von der Gestapo - gleich zweimal - erschossen . Wladek Flakin erzählt in dieser Biografie von einem anfänglich zionistischen Jugendkader in Berlin, der im belgischen und französischen Exil zu einem führenden Mitglied der trotzkistischen Vierten Internationale wurde. Selbst sein genauer Name war bis vor Kurzem noch unbekannt. Inzwischen weiß man, dass sein Name Martin Monath war und inzwischen erinnert ein Stolperstein in Berlin Kreuzberg an ihn. Die bewegte und bewegende Geschichte erlaubt bislang unbekannte Einblicke in den internationalistischen Widerstand während des Zweiten Weltkrieges. Die Ausgabe umfasst zudem den kompletten Originaltext der Zeitschrift «Arbeit und Soldat».

Anbieter: buecher
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
«Arbeiter und Soldat»
15,30 € *
ggf. zzgl. Versand

«Arbeiter und Soldat» war eine deutschsprachige Zeitung für Wehrmachtssoldaten im besetzten Frankreich. Die «Werktätigen in Uniform» wurden aufgefordert, sich in geheimen Zellen zu organisieren, «Kurs auf die Revolution» zu nehmen und ihre Waffen gegen die Nazis zu drehen. Mehrere Dutzend Soldaten am Kriegshafen von Brest bildeten solche Soldaten-Komitees. Der Redakteur dieser Zeitschrift war ein Berliner Jude, den seine Genossen «Viktor» nannten. Kurz vor der Befreiung von Paris wurde Viktor von der Gestapo - gleich zweimal - erschossen . Wladek Flakin erzählt in dieser Biografie von einem anfänglich zionistischen Jugendkader in Berlin, der im belgischen und französischen Exil zu einem führenden Mitglied der trotzkistischen Vierten Internationale wurde. Selbst sein genauer Name war bis vor Kurzem noch unbekannt. Inzwischen weiß man, dass sein Name Martin Monath war und inzwischen erinnert ein Stolperstein in Berlin Kreuzberg an ihn. Die bewegte und bewegende Geschichte erlaubt bislang unbekannte Einblicke in den internationalistischen Widerstand während des Zweiten Weltkrieges. Die Ausgabe umfasst zudem den kompletten Originaltext der Zeitschrift «Arbeit und Soldat».

Anbieter: buecher
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Berlin Babylon
11,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Berlin nach der Maueröffnung. Sichtbar zeigt die Stadt die Spuren der Leere, die Narben und Verschorfungen, die Krieg und Nachkriegszeit, die die Geschichte des 20. Jahrhunderts hinterlassen haben. In der Situation des Umbruchs scheint alles offen und möglich zu sein. Die Bauleute machen sich an die Arbeit. - "Berlin Babylon" erzählt von der Melancholie einer Stadt, die ihre zerstörte Struktur mit aller Macht zurückgewinnt. Wo gerade noch Gebäude standen, gähnt neue Leere. Dann ragen auch hier die Kräne in den Himmel. Der Film von Hubertus Siegert stellt die Protagonisten des Umbaus vor: Architekten wie Axel Schultes, Renzo Piano, Josef P. Kleihues und Rem Koolhaas sowie Bauherren, Politiker, Stadtplaner und Arbeiter. Aus ungewöhnlichen Blickwinkeln, in genau beobachteten Szenen des Planens und Bauens, in spektakulären Aufnahmen zeigt "Berlin Babylon" die Kontraste einer Stadt im Umbau. Den Soundtrack zu diesem imposanten Portrait liefern die Einstürzenden Neubauten. "Ein Thriller zwischen Kränen", schrieb "Die Tageszeitung".Juni 1914. Die 14-jährige Oda von Siering kehrt zu ihrer Familie an die baltische Ostseeküste zurück, eine entlegene Provinz des Zarenreiches, in der Deutsche, Russen und Esten einander misstrauisch belauern. Oda begleitet die sterblichen Überreste ihrer Mutter, mit der sie bis zu deren Tod in Berlin lebte. Auf Poll, dem Gut der adeligen deutsch-baltischen Familie, trifft das temperamentvolle und etwas altkluge Mädchen auf eine Gesellschaft, die inmitten eines porösen Idylls ihrem Zusammenbruch entgegengeht. Ihr Vater Ebbo, ein verschrobener Arzt und Hirnforscher, widmet sich fanatisch seinen von der akademischen Lehre missachteten Studien; ihre somnambule Tante Milla ist in eine Affäre mit dem schroffen Verwalter Mechmershausen verstrickt; Cousin Paul, junger Kadett der russischen Armee, macht der herablassenden Verwandten ungeschickt den Hof. Als Oda zufällig einen von zaristischen Truppen schwer verwundeten estnischen Anarchisten in einem verlassenen Nebengebäude findet, entscheidet sie aus einem romantischen Impuls heraus, ihm zu helfen. Obwohl die Entdeckung des namenlosen Verletzten, der sich nur "Schnaps" nennt, dramatische Konsequenzen für ihre Angehörigen und sie selbst haben könnte, verbirgt sie ihn mitten auf dem Gut Poll, um ihn heimlich gesund zu pflegen. Wann immer sie es es einrichten kann, flieht sie aus der erdrückenden Enge des Familienlebens zu diesem so ganz anderen Mann, einem geflohenen Sträfling und verbotenen Autor, der all ihr kindliches Sehnen nach einem Leben voll Romantik und Gefahr befeuert. Doch "Schnaps" plant, das Gut Poll so schnell wie möglich wieder zu verlassen. Allerdings rechnet er nicht mit der Glut und Wucht der Gefühle einer leidenschaftlichen Halbwüchsigen, die mit ihrer ganzen Welt brechen möchte, bevor die Welt sie bricht. In der Hitze des estnischen Sommers spitzen sich die Konflikte auf dem Gut Poll unausweichlich zu, bis es um nichts weniger geht als um Leben und Tod.

Anbieter: buecher
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Berlin Babylon
11,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Berlin nach der Maueröffnung. Sichtbar zeigt die Stadt die Spuren der Leere, die Narben und Verschorfungen, die Krieg und Nachkriegszeit, die die Geschichte des 20. Jahrhunderts hinterlassen haben. In der Situation des Umbruchs scheint alles offen und möglich zu sein. Die Bauleute machen sich an die Arbeit. - "Berlin Babylon" erzählt von der Melancholie einer Stadt, die ihre zerstörte Struktur mit aller Macht zurückgewinnt. Wo gerade noch Gebäude standen, gähnt neue Leere. Dann ragen auch hier die Kräne in den Himmel. Der Film von Hubertus Siegert stellt die Protagonisten des Umbaus vor: Architekten wie Axel Schultes, Renzo Piano, Josef P. Kleihues und Rem Koolhaas sowie Bauherren, Politiker, Stadtplaner und Arbeiter. Aus ungewöhnlichen Blickwinkeln, in genau beobachteten Szenen des Planens und Bauens, in spektakulären Aufnahmen zeigt "Berlin Babylon" die Kontraste einer Stadt im Umbau. Den Soundtrack zu diesem imposanten Portrait liefern die Einstürzenden Neubauten. "Ein Thriller zwischen Kränen", schrieb "Die Tageszeitung".Juni 1914. Die 14-jährige Oda von Siering kehrt zu ihrer Familie an die baltische Ostseeküste zurück, eine entlegene Provinz des Zarenreiches, in der Deutsche, Russen und Esten einander misstrauisch belauern. Oda begleitet die sterblichen Überreste ihrer Mutter, mit der sie bis zu deren Tod in Berlin lebte. Auf Poll, dem Gut der adeligen deutsch-baltischen Familie, trifft das temperamentvolle und etwas altkluge Mädchen auf eine Gesellschaft, die inmitten eines porösen Idylls ihrem Zusammenbruch entgegengeht. Ihr Vater Ebbo, ein verschrobener Arzt und Hirnforscher, widmet sich fanatisch seinen von der akademischen Lehre missachteten Studien; ihre somnambule Tante Milla ist in eine Affäre mit dem schroffen Verwalter Mechmershausen verstrickt; Cousin Paul, junger Kadett der russischen Armee, macht der herablassenden Verwandten ungeschickt den Hof. Als Oda zufällig einen von zaristischen Truppen schwer verwundeten estnischen Anarchisten in einem verlassenen Nebengebäude findet, entscheidet sie aus einem romantischen Impuls heraus, ihm zu helfen. Obwohl die Entdeckung des namenlosen Verletzten, der sich nur "Schnaps" nennt, dramatische Konsequenzen für ihre Angehörigen und sie selbst haben könnte, verbirgt sie ihn mitten auf dem Gut Poll, um ihn heimlich gesund zu pflegen. Wann immer sie es es einrichten kann, flieht sie aus der erdrückenden Enge des Familienlebens zu diesem so ganz anderen Mann, einem geflohenen Sträfling und verbotenen Autor, der all ihr kindliches Sehnen nach einem Leben voll Romantik und Gefahr befeuert. Doch "Schnaps" plant, das Gut Poll so schnell wie möglich wieder zu verlassen. Allerdings rechnet er nicht mit der Glut und Wucht der Gefühle einer leidenschaftlichen Halbwüchsigen, die mit ihrer ganzen Welt brechen möchte, bevor die Welt sie bricht. In der Hitze des estnischen Sommers spitzen sich die Konflikte auf dem Gut Poll unausweichlich zu, bis es um nichts weniger geht als um Leben und Tod.

Anbieter: buecher
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Richard Müller
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Von einem Richard Müller wissen zumeist nur noch Fachhistoriker, daß er in der Novemberrevolution von 1918 eine zentrale Rolle spielte: Richard Louis Müller (1880-1943) war als Leiter der "Revolutionären Obleute" wesentlich an der Vorbereitung des 9. November beteiligt. Im Deutschen Metallarbeiter-Verband, seinerzeit der größten Gewerkschaft der Welt, galt Richard Müller als der Anführer des linken Flügels. Schon die großen Berliner Massenstreiks der Jahre 1916 bis 1918 hatte er illegal organisiert.In der Revolutionsregierung von 1918 war Müller Vorsitzender des "Vollzugsrates der Arbeiter- und Soldatenräte", also der Kopf des ranghöchsten Räteorgans. Formal war Richard Müller damit sogar das Staatsoberhaupt der "Deutschen Sozialistischen Republik" - einer Republik, die allerdings nur einige Monate unter diesem Titel firmierte und heute als Weimarer Republik" in den Geschichtsbüchern verzeichnet ist.Müllers Einfluß in Berlin überstieg 1918 bei weitem den von Karl Liebknecht, der über Müller scharf fluchen konnte, wenn er und die Spartakusgruppe sich wieder einmal in eine Nebenrolle verwiesen sahen. Das Kräfteverhältnis zwischen den Revolutionären Obleuten und der Nach-Liebknecht-KPD sollte sich freilich drehen. Unabhängiger Sozialismus und Rätesystem, jene Prinzipien, die Richard Müller vertrat, wurden zwischen den Mühlsteinen von Sozialdemokratie und Marxismus-Leninismus zermahlen.Anders als Liebknecht geriet deshalb Müller, obwohl er diesen überlebte und die entscheidenden Gründerjahre der Weimarer Republik mitgestaltete, in der breiten Öffentlichkeit in Vergessenheit. Trotzdem beeinflusst Müller bis heute noch das Denken der Historiker. Seine dreibändige Revolutionsgeschichte mit dem Obertitel "Vom Kaiserreich zur Republik", in den Jahren 1924 und 1925 erschienen, bildet die wichtigste zeitgenössische Revolutionsdarstellung aus marxistischer Sicht. In den sechziger Jahren wurden diese Werke wiederentdeckt. Müllers Schriften beeinflussten in Form unzähliger Raubdrucke zuerst das Geschichtsbild der Studierendenbewegung, bevor sie ab 1974 auch mehrere "offizielle " Neuauflagen erlebten. Seine mitreißend geschriebene, von zahlreichen Originalquellen gestützte Trilogie fehlt auch heute in keiner Literaturliste zur Novemberrevolution und ist unentbehrliche Stütze vieler aktueller Darstellungen dieser Zeit.Dennoch wusste man bisher kaum etwas über die Herkunft und den Werdegang ihres Autors. Diese Lücke wird mit der vorliegenden Arbeit geschlossen. Ralf Hoffrogge verfolgt Müllers Lebensweg von der Kindheit in der Thüringischen Provinz über die politische Karriere in Berlin bis zum Rückzug ins Privatleben in den dreißiger Jahren. Zahlreiche, auch in der Forschung bisher unbekannte Details zu Müllers Leben fügen sich hier erstmals zu einem Gesamtbild dieser historischen Persönlichkeit.

Anbieter: buecher
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot